Geschrieben am

#17 Deutsch-Rock … damals




  •  Agitation Free Amon Düül. Atlantis.Birth Control. Can. Jürgen Dollase. Klaus Doldinger. Eloy. Embryo. Franz K. Frumpy. Grobschnitt. Guru Guru. Karthago. Kraan. Kraftwerk. Udo Lindenberg. Nektar. Skorpione. Tangerine Dream. Ton Steine Scherben.
    Das Titelbild ist cool gewählt: starkes Amon Düül Plakat vom legendären Falk Rogener.

    Eine Perle …

    Dieses Buch ist eine Perle und großartige Dokumentation des damaligen Aufbruch-Musik-Geschehens. Was nicht mehr viele wissen, ich habe damals am Ende meiner überraschend  erfolgreichen Rockstar-Fotografen-Zeit einige Deutschrock-Bands gemanaged … 

     

    Jetzt auch Manager …!

    1973: Das ergab sich fast spielerisch durch das Fotografieren … und auch durch die Nähe unserer Sorauer Straße in Kreuzberg zur alten Wrangelkaserne … dort hatten zig Deutschrock-Bands Ihren Proberaum … und wir gingen da quasi ein und aus … Und sparten auch hier und da nicht mit Verbesserung-Tipps … Jaaaa, wer soviel weiss und auch noch Kontakte zu Veranstaltern und Plattenfirmen hat …. ja der sollte unser Manager werden … Und so kam es, dass wir nach und nach Manager von einigen der Deutschrock-Bands wurden … u.a. KARTHAGO, AGITATION FREE, PELL MELL (Marburg, nicht Berlin) CURLY CURVE etc. … 

     

    Fette Szene-Karriere …

    … vom Rockstar-Fotograf zum Bandmanager … wau … Was alle Bands als Erstes erwarten, das sind 1) Auftritte, Gigs, soviel wie möglich … und 2) einen Plattenvertrag, denn keiner spielte in West-Berlin Cover … alle machen eigene Sachen … eigener Stil … Und tatsächlich ist das Publikum richtig begeistert von den heimischen Versuchen … Aber: Auftritte organisieren ist eine knüppelharte Arbeit … verkaufen, verkaufen, verkaufen … heißt Tag und Nacht telefonieren mit Clubs, Veranstaltern, Kulturzentren und und und … Eine Datenbank musste aufgebaut werden … Karteikarten damals … Eine Buchhaltung musste eingerichtet werden für jede Band … das haben die Musiker gehasst: die Kohle vom Auftritt sollte am Besten zu 100% sofort ausgezahlt werden … Rücklagen für Anschaffung und Reparaturen von Verstärkern oder LKWs … sehn wir dann schon … Die Mangement-Aufgaben sind gigantisch: reicht das Equipment der Gruppe …? Wenn nein, was wird gebraucht? Wie kriegen wir das bezahlt … ? Berliner Bands mit Gigs in Westdeutschland … wie kommt die Band dahin …? Transport …! Nervenaufreibende Zollpapiere … Ewig lange Fahrstrecken durch die DDR …  hin und zurück ohne Übernachtung – unmenschlich … Bezahlt der Veranstalter eine Übernachtung …? Meistens nicht, also Schlafsäcke einpacken und bei Freunden oder anderen Bands unterkommen … oder oder oder … 

     

    Geiler Kopfschmerz …

    … am Anfang war alles ein Gaudi und wir konnten nicht genug kriegen von dem Stress … dann wurde alles normal … ja und irgendwann fing es langsam aber sicher an, mich zu nerven … richtig fett zu nerven …! Vor allem die unberechenbaren Launen einiger Musiker … Hätte ich am Anfang geahnt, was ich mir da antue, hätte ich ganz sicher einen großen Bogen um dieses Deutschrock-Bands-Managen gemacht … Aber die Neugierde auf Neues, das Schulterklopfen und die Eitelkeit können hinterhältige Fallen sein … Doch, alles hat auch seine gute Seite: am Ende hat das Bands-Managen-Desaster mir Tür und Tor für andere superspannende Chancen eröffnet … zuviel um es heute hier alles zu erzählen ….

     

    Fortsetzung folgt …

    Interviews zu der Rockstar-Fotografie > hier

     

    “German Underground Concert Posters 1968 -1981″ von Gerd Siekmann & Sebastian Köpcke

    192 Seiten mit ca. 190 Poster-Abbildungen im Format 27 x 27

    zu bestellen bei www.popdom.de für 39,90 € + Porto

     

     

    Weiterlesen unter: https://www.marcellino-alive.rocks/2022/06/07/15-german-underground-1968-1981/ auf Marcellino A-Live