Veröffentlicht am

#02 Auf ein Kölsch mit Biggi Lechtermann




  •  Atemlos strahlen … bei Tag und Nacht …

    … so erlebe ich diese Powerlady „Biggi“ … „mal eben …“ der Spruch fällt dauernd … Mein Gott kann die Frau reden … Zuhören eher wie Markus Lanz: Perma-Unterbrecher … Warum der andere nur solange braucht … ich Biggi hab doch längst verstanden … Und alles begleitet von diesem herzerfrischenden Lachen … Lebensfreude pur … Geschenktipp für Biggi-Freunde: die Uhr mit 28 Stunden …

     

    Tiefe Gefühle …

    SCHOCK-ERLEBNIS: Samstag-Nachmittag Köln Hohestrasse unglaubliche Menschenmassen, ein einziges Gedränge und Generve … 5 TV-Sendungen parallel sind einfacher zu verkraften … SEHNSUCHTSORT: Landleben, Bauernhof, Tiere und Ackerbau … ob das jemals was wir …?! ANGST-MOMENT 1: Inflation 2022 = 10,4% … ist meine Unabhängigkeit im Alter gefährdet …? Türkei sogar 85% …! ANGST-MOMENT 2: erwischen mich eines Tages irgendwelche Erbkrankheiten … Eltern vorbelastet … Aber das sind alles nur Momentgedanken, die gar keine Chance zur größeren Entfaltung bekommen .. Biggi Atemlos … durch Tag und Nacht … 

     

    Zur Vita … 

    Birgit „Biggi“ Lechtermann … ist am 8. März 1960 in Gütersloh geboren. Man kennt sie als Fernsehmoderatorin, Buchautorin und Medientrainerin…Sie war mit dem Motorsportjournalisten Willy Knupp ( 2006) verheiratet und hat eine reizende Tochter, die in München wohnt. Außerdem hat sie einen ständigen Begleiter: ihren süßen kleinen weißen Wachhund …

     

    Von Ostwestfalen in die große TV-Welt … 

    Ostwestfalen grundsolide: Eine kaufmännische Ausbildung in Gütersloh bei der Bertelsmann AG. Beste Basics, künftig Plus und Minus nicht zu verwechseln. 1983 dann Start der Radio- und TV-Karriere bei RTL-Radio Luxemburg mit Ausbildung als Redakteurin und Moderatorin. Bis 1993 Moderation diverser täglicher Sendungen, u.a. Guten Morgen Deutschland, die mit Hugo Egon Balder …

    Aber dann … ab zum damals neuen TV-Sender RTLplus … Moderatorin für dies und das … ab 1985 auch noch ZDF … Kinderquiz bis 1995 als Nachfolgerin Michael Schanze. Zeitweise tanzt Biggi gleichzeitig auf vier Hochzeiten: ZDF, RTL,Vox und bei RTLplus … Atemlos …

     

    Und das soll schon Alles gewesen sein …

    Ab 2000 entwickelt die umtriebige Lady TV-Formate für mehrere Produktionsfirmen, darunter für KiKA und die ARD. 2006 erhielt sie für diese Kinderwissensshow den HumanAward der Familie Kluge Stiftung der Uni Köln. Inzwischen arbeitet Biggi Lechtermann seit mehreren Jahren als Autorin und Medientrainerin, veröffentlicht Hörspiele für Kinder. Ab 2009 mehrere Buch-Projekte u.a Der Schicksals-Code, und Karriere, Kinder, Küche – So machen es Erfolgsfrauen. 2014 Entwicklung vom großen Frauen-Nachwuchs-Kochwettbewerb „Next Queen of Cuisine“. 2016 veröffentlichte sie das Buch Danke, Dog – ein Hund ist die beste Medizin!  2018 moderierte sie im Ersten die Sendung Live nach neun. Bei Health TV moderiert sie seit 2018 die Sendung Lechtermann, Gesundheit und Leben.

     

    Aufhören … warum denn das …?

    Nach einer zusätzlichen Ausbildung zum Enrichment-Coach an der Universität zu Köln bei Karl-J. Kluge trainiert sie seit über fünfzehn Jahren Führungskräfte, Experten, Moderatoren etc. für Auftritte. Sie ist Dozentin an der Deutschen Rednerschule in Berlin. Sie betreibt mit ihrem Co-Moderator „Patrick Santos“ (alias Lehzina) den Podcast „Lechterhaus“.

     

    Und genau jetzt ist Sie als Botschafterin für „Handicap International“ unterwegs nach Kaliki in Nepal … „nur mal eben …“ atemlos …

    Ich sag mal: Boahhhh ehhh …!

     

    Und hier gehts zum Kurz-Interview mit Biggi Lechtermann:

     

    „auf ein Kölsch“

    mit Marcellino an der Theke * 13 unschuldige Fragen 

     

    •  Sind Sie ne janz echt Kölsche Mädche …?

    Ich bin eine echte Ostwestfälin. Bei meiner Oma gab es immer Pumpernickel, Grünkohl mit Pinkel und Pickert mit Rübenkraut zu essen. An „Halve-Hahn“ und Kölsch musste ich mich erst einmal rantasten…

     

    • Was finden Sie an Köln ganz besonders lebenswert …?

    „Hey Kölle du bes a Jeföhl“ bringt es auf den Punkt. Köln glänzt nicht durch imposante Architektur, Luxus oder Glamour, aber dafür gibt es den Rhein, den Dom und vor allem das kölsche Lebensgefühl

     

    • Was sollte in Köln ganz schnell besser werden …?

    Köln muss endlich sauberer werden! Es werden zu viele Baustellen gleichzeitig aufgemacht. Das beeinträchtigt den Verkehr zu sehr. Besser: Erst einmal vorhandene Baustellen fertig stellen, bevor ständig neue eröffnet werden 

                

    • Köln steht für Offenheit und Lässigkeit. Segen oder Fluch …

    In erster Linie ein Segen. Aber Köln muss achtsam bleiben, dass aus Lässigkeit nicht Nachlässigkeit wird.

     

    • Wo würden Sie am liebsten leben, wenn nicht in Köln? Und warum dort …?

    In Hamburg, aufgrund der Nähe zum Meer oder in München aufgrund der Nähe zu meiner Tochter und der Nähe zu Italien und den Bergen

     

    • Was wünschen Sie sich noch für 2022 … ?

    Das Ende des Ukraine Krieges! Freiheit für die Frauen – besonders im Iran und dass über 800 Millionen Menschen täglich nicht mehr hungrig ins Bett gehen müssen! Wieviel Wünsche habe ich noch frei ? Wahrscheinlich weniger als es derzeit Krisen auf dieser Welt gibt

     

    • Entspannung pur heißt für Sie … ?

    Mit meinem Hund durch die Eifel wandern oder irgendwo in Griechenland am Strand liegen

     

    • Menü oder Tellergericht …?

    Beides zur richtigen Zeit

     

    • Was hat Sie zu dem gemacht, was Sie heute sind …?

    Meine Eltern, die mir Bodenständigkeit vorgelebt und mitgegeben haben. Und die Leidenschaft und Freude, womit ich meinen Beruf ausübe

     

    • Hand aufs Herz: Bei was werden Sie mal richtig schwach …?

    Darf ich die Frage minimal ändern in: „Bei wem werden Sie mal richtig schwach?“  

    Bei meinem süßen kleinen Hund, wenn er mich mit großen Kulleraugen anschaut, wenn ich gerade die Tüte mit den Leckerchen verschließen will …

     

    • Das größte Glück Ihres Lebens ist … ?

    Meine Familie

     

    • Sie haben einen Wunsch frei – was wählen Sie …?

    Frieden – überall auf dieser Welt!

     

    • Sie müssen heute mit Ihrem Job aufhören, was würden Sie danach machen …?

    Mir einen neuen Job suchen, der ebenso erfüllend ist. Das wird nicht ganz so leicht werden, aber wie heißt es so schön:

    „Wer suchet, der findet!“

     

    • Was Jeckes zum Schluss: Angenommen Köln wäre pleite. Einzige Rettung: 

    der Dom muss komplett Pink werden. Die ganze Welt kommt gucken. Köln wird reich. Alle Probleme sind komplett weg!

    Wären Sie dafür oder dagegen …?

    Ich liebe Pink, meine Lieblingsfarbe, die dem Kölner Dom absolut gut tun würde. Je nach Lichteinfall sieht er manchmal wirklich düster aus und der katholischen Kirche würde es auch gut stehen, in so vielen „traurigen Fällen“ endlich mal „Farbe zu bekennen“. Da könnten wir gut mit Kölner Dom beginnen, als farbenfrohes Beispiel für Rom …

     

     

    Zum jecken Song „Der Dom muss Pink“ … gehts hier

    Die Fortsetzung der Serie „auf ein Kölsch“ folgt hier in Kürze …

     

    Alle bisherigen Folgen … hier! 

    Newsletter anmelden > hier  

     

    Folge mir auch auf Facebook

     

    Weiterlesen unter: https://www.marcellino-alive.rocks/2022/12/20/02-auf-ein-k%C3%B6lsch-mit-biggi-lechtermann/ auf Marcellino A-Live